Angebote zu "Berlin" (26 Treffer)

Kategorien

Shops

Haustedt, Birgit: Die wilden Jahre in Berlin
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 03/2013, Medium: Buch, Einband: Halbleinen, Titel: Die wilden Jahre in Berlin, Titelzusatz: Eine Klatsch- und Kulturgeschichte der Frauen, Autor: Haustedt, Birgit, Verlag: ebersbach & simon // Simon, Sascha, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Berlin // Geschichte // bis 1945 // Frau // Kulturgeschichte, Rubrik: Geschichte // Regionalgeschichte, Seiten: 144, Reihe: blue notes (Nr. 50), Gewicht: 228 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Buch - Stars in Gummistiefeln
10,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Warum die Queen die schönsten Rosen hat und Musical-Stars gerne Rasen mähenKlatsch-Reporter Frank Gerdes hat genug von Sektempfang und Promi-Gala - er tauscht Smoking gegen Gummistiefel ein und erfüllt sich seinen Traum vom verwunschenen Garten. Das Problem ist nur: Weder weiß er, wie man einen anlegt, noch wie man ihn pflegt. Aber zum Glück sind da all die gartenverrückten Freunde aus Showgeschäft und Adelskreisen, die ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und wenn Musical-Star Angelika Milster oder TV-Ikone Ruth-Maria Kubitschek mal nicht wissen, warum Magnolie, Agapantus-Töpfchen oder Narzissenwiese zicken, dann sind da ja immer noch Pflanzenversteher Prinz Charles oder Rasenmäher-Profi Carl Gustav von Schweden, an denen er sich ein Vorbild nehmen kann.Von grünen Daumen und Lieblingsplätzen - im Garten mit den StarsGartentipps von Prince Charles, Jutta Speidel und Dagmar KollerGerdes, FrankFrank Gerdes, Jahrgang 1971, wuchs in Emden/Ostfriesland auf und wurde an der Axel-Springer-Journalistenschule in Berlin ausgebildet. Als Reporter arbeitete er für GALA, BUNTE und SUPERIllu. Für die Berliner B.Z. verfasste er eine tägliche Klatsch-Kolumne, für DAS NEUE BLATT und DAS NEUE schnüffelte er als Chefreporter im Privatleben von Stars und Sternchen und berichtete ausführlich über das Leben in königlichen Palästen. Vor drei Jahren stieg er aus dem Promi-Zirkus aus und bloggt seitdem über sein neues Leben als Gartenfan und Medienberater unter www.frankskleinergarten.de

Anbieter: yomonda
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Erregung Öffentlicher Erregung - EÖE
15,70 € *
zzgl. 5,95 € Versand

H.P. Baxxter hat über Erregung Öffentlicher Erregung einmal gesagt: ?EÖE kommen mit einem ungewöhnlichen Namen und einem erfrischend melancholisch-energetischen Sound daher [?]. Hier wird kein Trost gespendet und mit leeren Inhalten verkleidet. Mich persönlich erinnert die Musik an meine Jugend, als es noch völlig normal war, seine Wut musikalisch zum Ausdruck zu bringen, eine klare Meinung zu äußern und gegen den Strom zu schwimmen. Ich denke an Bands wie Ideal und Fehlfarben, an verranzte Kellerclubs, infernalischen Lärm ? das Wort Lautstärkebegrenzung gab es noch nicht ? und deshalb freut es mich, dass es neue Bands wie diese hier gibt.? Man kann dem Scooter-Frontmann nur recht geben: Es ist ein großes Glück, dass es diese Band gibt. Erregung Öffentlicher Erregung sollte jeder kennen, der sich für deutschsprachige Musik interessiert und beim Wort Messer nicht direkt an Gabel denkt. Die Ruinen von Berlin: die Wasserstofflaternen auf der Sonnenallee leuchten grell, in den Galerien wird Bier in Dosen verkauft. Der Asphalt glüht. Die Menschen beeilen sich nach Hause zu kommen, über ihren Köpfen fliegen die schwarzen Lieferdrohnen, die ihnen die wöchentlichen Rationen durch die automatisierten Küchenfenster in die Wohnungen bringen. In einer halben Stunde beginnt die tägliche Sperrstunde. Aus den Verkehrsleitlautsprechern dröhnt Musik: ?Mach mal ne Pause / warte mal kurz?. Der Bass treibt und wummert. Das ist nun also das Zeichen: Die Revolution ist da.Anja Kasten (Gesang), Michael Schmid (Schlagzeug), Michael Hager (Gitarre), Laurens Bauer (Bass)und Philipp Tögel (Synthesizer) sind selten gemeinsam an einem Ort; ein Teil der Band lebt in Berlin, der andere Teil in Hamburg. Aber wenn sie Musik machen, dann sind sie sehr an einem Ort. Einem Ort, den es sich zu besuchen lohnt: Erregung Öffentlicher Erregung zitieren sich freigeistig durch die Geschichte der subversiven Gitarrenmusik: Post-Punk trifft auf Anleihen bei Sonic Youth, krautige Beats auf sphärische Instrumentals. ?EÖE? ist ein trippiges Album, dem der Sound der Bundesrepublik der frühen 80er als Ausgangspunkt für eine Transformation ins 21. Jahrhundert dient. Ideal trifft die Neubauten zum Malaria-Tabletten nehmen.Zurück zum Beton: Nach zwei starken EPs (?Sonnenuntergang über den Ruinen von Klatsch? und ?TNG?) veröffentlicht Erregung Öffentlicher Erregung am 20.03.2020 ihr beinahe selbstbetiteltes Debütalbum ?EÖE? (Schlappvogel Records / Euphorie).Die Songs heißen ?Kacke in der Jacke?, ?Blaue Zähne? oder ?Kein Bock auf Frühstück?. Es geht umSelbstentfremdung, um den Kater, darum nicht mehr Anfang 20 zu sein und trotzdem nicht zu wissen, wie das eigene Leben weitergeht. Um Selbstentfremdung, um Zigaretten, Langeweile und die Nacht. https://erregungoeffentlichererregung.bandcamp.com

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Die wilden Jahre in Berlin
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die wilden Jahre in Berlin ab 16.8 € als gebundene Ausgabe: Eine Klatsch- und Kulturgeschichte der Frauen. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Berlin-Sagen
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Sagensammler Alexander Cosmar schrieb im 19. Jahrhundert, dass es in Berlin eigentlich nur zwei Sagen gibt: die von den drei Linden und die von der Weißen Frau im Schloss. Alles andere seien kleine wahre Geschichten, überlieferte historische Begebenheiten. Und in der Tat schildern diese, auch in den Berlin-Sagen aufgenommenen Sagen besondere historische Ereignisse, ranken sich um Unerklärliches an Straßen und Bauwerken, bieten aber auch Klatsch und Tratsch der Zeit.Dagegen muten die vielen mythischen oder dämonologischen Sagen, die mit ihren Dörfern im Zuge der großen Gebietsreform um 1920 nach Berlin gelangten, recht fremd an. Aber auch sie berichten vom Werden und Wachsen der Stadt und geben Auskunft über ihre Bewohner.Nach den Spreesagen und den Havelsagen vollendet die Herausgeberin mit den Berlin-Sagen ihre berlin-brandenburgische Sagentrilogie. Der mit vierfarbigen Kartenreproduktionen illustrierte Band enthält ca. 200 Sagen, die sonst nur verstreut in verschiedenen älteren Publikationen vorliegen.

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Berlin-Sagen
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Sagensammler Alexander Cosmar schrieb im 19. Jahrhundert, dass es in Berlin eigentlich nur zwei Sagen gibt: die von den drei Linden und die von der Weißen Frau im Schloss. Alles andere seien kleine wahre Geschichten, überlieferte historische Begebenheiten. Und in der Tat schildern diese, auch in den Berlin-Sagen aufgenommenen Sagen besondere historische Ereignisse, ranken sich um Unerklärliches an Straßen und Bauwerken, bieten aber auch Klatsch und Tratsch der Zeit.Dagegen muten die vielen mythischen oder dämonologischen Sagen, die mit ihren Dörfern im Zuge der großen Gebietsreform um 1920 nach Berlin gelangten, recht fremd an. Aber auch sie berichten vom Werden und Wachsen der Stadt und geben Auskunft über ihre Bewohner.Nach den Spreesagen und den Havelsagen vollendet die Herausgeberin mit den Berlin-Sagen ihre berlin-brandenburgische Sagentrilogie. Der mit vierfarbigen Kartenreproduktionen illustrierte Band enthält ca. 200 Sagen, die sonst nur verstreut in verschiedenen älteren Publikationen vorliegen.

Anbieter: buecher
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Die wilden Jahre in Berlin
16,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die wilden Jahre in Berlin ab 16.8 EURO Eine Klatsch- und Kulturgeschichte der Frauen

Anbieter: ebook.de
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Berlin-Sagen
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Sagensammler Alexander Cosmar schrieb im 19. Jahrhundert, dass es in Berlin eigentlich nur zwei Sagen gibt: die von den drei Linden und die von der Weißen Frau im Schloss. Alles andere seien kleine wahre Geschichten, überlieferte historische Begebenheiten. Und in der Tat schildern diese, auch in den Berlin-Sagen aufgenommenen Sagen besondere historische Ereignisse, ranken sich um Unerklärliches an Straßen und Bauwerken, bieten aber auch Klatsch und Tratsch der Zeit.Dagegen muten die vielen mythischen oder dämonologischen Sagen, die mit ihren Dörfern im Zuge der großen Gebietsreform um 1920 nach Berlin gelangten, recht fremd an. Aber auch sie berichten vom Werden und Wachsen der Stadt und geben Auskunft über ihre Bewohner.Nach den Spreesagen und den Havelsagen vollendet die Herausgeberin mit den Berlin-Sagen ihre berlin-brandenburgische Sagentrilogie. Der mit vierfarbigen Kartenreproduktionen illustrierte Band enthält ca. 200 Sagen, die sonst nur verstreut in verschiedenen älteren Publikationen vorliegen.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot
Das ist Berlin
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Berlin war schon immer eine Stadt, in der sich die Prominenz wohl fühlte. An manchen Häusern erinnert eine Gedenktafel, von denen es dort sehr viele gibt, an diese berühmten Bürger der Stadt. Aber was mag sich wohl hinter diesen Fassaden ereignet haben? Vor allem werden Wissenschaftler, Literaten und Politiker mit einer Tafel geehrt, seltener ein großer Film- oder Unterhaltungsstar. Es lebten aber gerade viele Filmstars in Berlin. Hildegard Knef, Romy Schneider, Lilian Harvey und ihr Willy Fritsch, Gustaf Gründgens, Zarah Leander, die Tschechova, Fritz Lang oder die unvergessene Marlene Dietrich, um nur einige zu nennen. Das Buch versammelt amüsante und tragische Geschichten, Klatsch und Tratsch, die kleinen Geheimnisse von großer Stars während ihrer Berliner Zeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.07.2020
Zum Angebot