Angebote zu "Ernst" (16 Treffer)

Kategorien

Shops

Seite Eins - Premiere
27,49 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Mediensatire in 2 Akten: Theaterstück für einen Mann und ein SmartphoneVorspeise zu Beginn, Hauptgericht nach 1. Akt und Dessert am EndeDieses brillante, bissige und aufrührende Einpersonenstück von Johannes Kram hat für Furore gesorgt. Besetzt mit Jan Bareins, der Marco spielt, den Boulevard-Journalisten aus ganzer Überzeugung, der es mit Klatsch und Tratsch bis in die ?seriöse? Presse gebracht hat. In seiner Jagd nach einer gut verkaufbaren Story macht er Beute: Er lernt die unbedarfte Lea kennen, die ihre erste CD herausgebracht hat. Ihr stellt er eine Titelstory in Aussicht - und bringt diese heraus, wenngleich auch in einer mit Halbwahrheiten zusammenphantasierten Version. In ihr wird Lea von einer ernst zu nehmenden Künstlerin zum Promiluder. Die Story schlägt anders als erwartet ein. Marco steht selbst mit dem Rücken zur Wand. Doch dann schafft er es, Lea durch eine kleine, perfide Erpressung in die Enge zu treiben. Er bringt sie zur nächsten Entblößung und macht sie damit endgültig zum Freiwild im Blitzlichtgewitter. Johannes Krams ?Seite Eins? ist ein gleichermaßen unterhaltsames wie bitterböses Stück, das die zum Teil verantwortungslose Maschinerie moderner Massenmedien entlarvt.Die SÜDDEUTSCHE: ?Seite Eins, ein Stück für einen Mann und ein Smartphone? ist ein kurzweiliges, aber in seiner Kurzweiligkeit verworren schlaues Monodrama über einen Boulevardjournalisten, der per Headset-Telefonat ganze Schicksale verändert.?GUT ZU WISSENWo findet das Theater im ParadIes statt? Je nach Anzahl der gebuchten Gäste finden alle Theater-Veranstaltungen entweder im Wintergarten oder in der Unteren Restaurantebene statt. Ab wann kann man kommen? Unser Haus ist für Theatergäste an Theater-Abenden ab 18:15 Uhr geöffnet. Wann sollte man spätestens eintreffen? Sie sollten so planen, dass Sie um 19:10 Uhr Ihre Plätze eingenommen haben. Kommen Sie erst nach Vorstellungs-Beginn müssen Sie ggf. die erste Pause abwarten. Was ist im Eintrittspreis enthalten? Im Eintrittspreis (26? bis 29?) enthalten sind die Vorstellung, eine Reservierung und der Welcome-Drink des Abends. Was gibt es zu essen? Jeder Gast wählt aus der abendlichen Theaterkarte mindestens ein Hauptgericht (im Regelfall drei zur Wahl: Fleisch, Fisch, Vegetarisch) aus, Sie können auch ein 2- oder ein stark ermäßigtes 3-Gang Theater-Menü (ca. 23-33?) bestellen. Bitte beachten Sie, dass pro Gast eine Hauptgericht-Mindest-Bestellung aus der Theaterkarte verpflichtend ist. Mehr dazu auch auf unserer Internet-Präsenz. Welchen Platz erhalte ich? Sie haben von allen Plätzen aus eine gute Sicht auf die Bühne. Wir versuchen grundsätzlich, jeder Buchung einen gemeinsamen Tisch zuzuordnen. Platzierungswünsche können leider nicht berücksichtigt werden, da die Tische von uns erst am jeweiligen Theatertag angeordnet werden. Wie lange dauert der Theaterabend? Wir bemühen uns, dass der Abend gegen 23:00 Uhr endet. Abhängig vom jeweiligen Stück und vom Anlass (z.B. Premiere, Uraufführung) kann dies jedoch auch später werden. Wo gibt?s mehr Infos? Wir empfehlen Ihnen einen Blick auf die WebSite ristorante-paradies.de. Gerne beraten wir Sie individuell. Bitte beachten Sie auch die Theater-Bedingungen am Ende der Broschüre bzw. auf www.ristorante-paradies.de

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot
Lord Arthur Saviles Verbrechen, Hörbuch, Digita...
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Eine verhängnisvolle Weissagung wird zum Motor dieser anspielungsreichen, ironisch-heiteren Geschichte, in der Hochkriminelles mit der gleichen frivolen Nonchalance dargestellt wird, wie der Klatsch versnobter Gesellschaftskreise... 1. Sprache: Deutsch. Erzähler: Ernst-August Schepmann. Hörprobe: http://samples.audible.de/bk/stei/000233/bk_stei_000233_sample.mp3. Digitales Hörbuch im AAX Format.

Anbieter: Audible
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot
Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bild des Großherzogs Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach basiert vielfach auf Klatsch und Gerüchten der Presse des Fin de Siècle. Justus H. Ulbricht schildert den letzten regierenden Ernestiner, seine kulturellen Interessen und politischen Aktivitäten kritisch und ausgewogen. So entsteht eine neue Perspektive auf den Monarchen im Wandel von Modernisierung, politischen und kulturellen Verpflichtungen, zwischen Krieg, Revolution und Exil. Wilhelm Ernst schuf das "neue Weimar" durch die Berufung von Harry Graf Kessler, Henry van de Velde, Hans Olde und Adolf Brütt, blieb aber zugleich traditionellen Vorstellungen von Kunst und Kultur verhaftet.

Anbieter: buecher
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot
Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach
17,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bild des Großherzogs Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach basiert vielfach auf Klatsch und Gerüchten der Presse des Fin de Siècle. Justus H. Ulbricht schildert den letzten regierenden Ernestiner, seine kulturellen Interessen und politischen Aktivitäten kritisch und ausgewogen. So entsteht eine neue Perspektive auf den Monarchen im Wandel von Modernisierung, politischen und kulturellen Verpflichtungen, zwischen Krieg, Revolution und Exil. Wilhelm Ernst schuf das "neue Weimar" durch die Berufung von Harry Graf Kessler, Henry van de Velde, Hans Olde und Adolf Brütt, blieb aber zugleich traditionellen Vorstellungen von Kunst und Kultur verhaftet.

Anbieter: buecher
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot
Das Buch vom Es
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"LIEBE FREUNDIN, SIE WÜNSCHEN, DASS ICH IHNEN SCHREIBE,nichts Persönliches, keinen Klatsch, keine Redensarten, sondern ernst, belehrend, womöglich wissenschaftlich. Das ist schlimm.Was habe ich Armer mit Wissenschaft zu tun? Das bißchen, was man als praktischer Arzt nötig hat, kann ich Ihnen doch nicht vorführen, sonst sehen Sie, wie löchrig das Hemd ist, das unsereiner unter dem Staatsgewande der Approbation als Arzt trägt. Aber vielleicht ist Ihnen mit der Erzählung gedient, warum ich Arzt wurde und wie ich zu der Abneigung gegen das Wissen gekommen bin.Ich besinne mich nicht, daß ich als Knabe besondere Neigung für das Arztsein gehabt habe, vor allem weiß ich bestimmt, daß ich nie, auch später nicht, mit diesem Beruf menschenfreundliche Gefühle verbunden hätte , und wenn ich midi, was wohl geschehen st, mit solchen edlen Worten zierte, so verzeihe mir ein mildes Gericht mein Lügen. Arzt wurde ich, weil mein Vater es war. Er hatte all meinen Brüdern verboten, diese Laufbahn einzuschlagen, vermutlich weil er sich und andern gern einreden wollte, seine finanziellen Schwierigkeiten seien durch die schlechte Bezahlung des Arztes bedingt, was durchaus nicht der Fall war, da er bei alt und jung als ein guter Arzt gerühmt und dementsprechend entlohnt wurde. Aber er liebte es, wie sein Sohn auch und wie wohl ein jeder, nach außen zu blicken, wenn er wußte, daß in ihm selber etwas nicht stimmte." [...]Wunderbares Werk des deutschen Arzt, Schriftsteller und Wegbereiter der Psychosomatik Georg Groddeck.Dieses Buch ist ein unveränderter Nachdruck der längt vergriffenen Originalausgabe der dritten Auflage von 1934.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot
Das Buch vom Es
28,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"LIEBE FREUNDIN, SIE WÜNSCHEN, DASS ICH IHNEN SCHREIBE,nichts Persönliches, keinen Klatsch, keine Redensarten, sondern ernst, belehrend, womöglich wissenschaftlich. Das ist schlimm.Was habe ich Armer mit Wissenschaft zu tun? Das bißchen, was man als praktischer Arzt nötig hat, kann ich Ihnen doch nicht vorführen, sonst sehen Sie, wie löchrig das Hemd ist, das unsereiner unter dem Staatsgewande der Approbation als Arzt trägt. Aber vielleicht ist Ihnen mit der Erzählung gedient, warum ich Arzt wurde und wie ich zu der Abneigung gegen das Wissen gekommen bin.Ich besinne mich nicht, daß ich als Knabe besondere Neigung für das Arztsein gehabt habe, vor allem weiß ich bestimmt, daß ich nie, auch später nicht, mit diesem Beruf menschenfreundliche Gefühle verbunden hätte , und wenn ich midi, was wohl geschehen st, mit solchen edlen Worten zierte, so verzeihe mir ein mildes Gericht mein Lügen. Arzt wurde ich, weil mein Vater es war. Er hatte all meinen Brüdern verboten, diese Laufbahn einzuschlagen, vermutlich weil er sich und andern gern einreden wollte, seine finanziellen Schwierigkeiten seien durch die schlechte Bezahlung des Arztes bedingt, was durchaus nicht der Fall war, da er bei alt und jung als ein guter Arzt gerühmt und dementsprechend entlohnt wurde. Aber er liebte es, wie sein Sohn auch und wie wohl ein jeder, nach außen zu blicken, wenn er wußte, daß in ihm selber etwas nicht stimmte." [...]Wunderbares Werk des deutschen Arzt, Schriftsteller und Wegbereiter der Psychosomatik Georg Groddeck.Der Verlag der Wissenschaften verlegt historische Literatur bekannter und unbekannter wissenschaftlicher Autoren. Dem interessierten Leser werden so teilweise längst nicht mehr verlegte Werke wieder zugängig gemacht.Das vorliegende Buch ist ein unveränderter Nachdruck der historischen Originalausgabe der dritten Auflage von 1934.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot
Nachschläge. Aus der Gerüchteküche linkerseits
11,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Blättern Sie zuweilen in dem Buch, um hin und wieder da und dort zu verweilen. Was Sie jeweils überblättern, sei es drum. Tratsch und Klatsch wollen ernst und nicht ernst genommen werden. Der Protokollant erhebt Anspruch auf Anspruch und bittet um Nachsicht bei der Lektüre, denn:Mitnichten ist es so gewesen, wie es erzählt wirdWas aber erzählt wird, das ist im Grunde wahrSei es verkehrtSei es um der Wahrheit willen gelogenSei es was auch immerInhaltstafel:Wider den AutomobilismusAntidemokratische GewaltÜberläuferSpäte Erkenntnis eines Avantgardisten auf dem TotenbettDas Bornhofer-HospitalDie Verfärbung des roten BardenKein Märchen als MärchenDie Stadt der alten WitwenDer SpiegelkustosErinnerungen an Revolutionstage à la Heinrich HeineDer DichterDer SchwarzeVerklärungDie GermanenSchaumschlägerei"Wovon kann der Landser denn schon träumen?"Heimkehr in die FremdeDie WetterschlangeMirandaDie Frauen von AltenbrunnKumköyerSommerduell · FauxpasDer erste SozialdemokratDas arme Schwein in der StaatsoperSpiel mit dem TodDer jähe AbsturzEin verhängnisvoller FortschrittDie Ziegenkönigin

Anbieter: Dodax
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot
Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bild des Großherzogs Wilhelm Ernst von Sachsen-Weimar-Eisenach basiert vielfach auf Klatsch und Gerüchten der Presse des Fin de Siècle. Justus H. Ulbricht schildert den letzten regierenden Ernestiner, seine kulturellen Interessen und politischen Aktivitäten kritisch und ausgewogen. So entsteht eine neue Perspektive auf den Monarchen im Wandel von Modernisierung, politischen und kulturellen Verpflichtungen, zwischen Krieg, Revolution und Exil. Wilhelm Ernst schuf das "neue Weimar" durch die Berufung von Harry Graf Kessler, Henry van de Velde, Hans Olde und Adolf Brütt, blieb aber zugleich traditionellen Vorstellungen von Kunst und Kultur verhaftet.

Anbieter: Dodax
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot
'Lass die Leute reden...'.  Das Gerücht in der ...
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Latein, Note: 13,0 Punkte, , Sprache: Deutsch, Abstract: Fama ist sowohl in der Antike als auch in unserer heutigen Zeit allgegenwärtig. Vergil beschreibt sie als aufmerksame Wächterin in der Stadt und Ovid schildert ein ewiges Gemurmel von Gerüchten in ihrem Wohnort. Wir erfahren regelmässig Gerüchte und 'Klatsch & Tratsch' in unserer Nachbarschaft sowie über bekannte Prominente in der Boulevard Presse. Die Grundlage für Gerüchte können Beobachtungen vom 'Hörensagen' sein, die oft mit 'Hast du schon gehört...' weitergeben und schnell verbreitet werden. Fama kann sowohl einen guten als auch einen schlechten Ruf verbreiten. So erweist sie sich in der 'Aeneis' später als Kontrollmacht, die sich gegen die Pflichtvergessenheit von Dido und Aeneas wendet, deren guten Ruf sie vorher verbreitet hatte. In unserem alltäglichen Leben orientieren wir uns ebenfalls an den Anforderungen, welche die Gesellschaft an uns stellt, um nicht zum Klatschopfer zu werden. Die Band 'Die Ärzte' fordert die Menschen auf: 'Lass die Leute reden...'. Sie wollen Betroffene ermutigen das Gerede der Leute nicht zu ernst zu nehmen, weil ständig getratscht wird. Wir interessieren uns für Gerüchte, was der grosse Adressatenkreis von Boulevard Magazinen beweist. Jeder von uns ist selbst einmal unbewusst zum Urheber von Gerüchten geworden, was für Nachsicht spricht. Ausserdem können Betroffene sich schlecht gegen das Gerede der Leute wehren, weil sonst neue Gerüchte provoziert werden. Unsere modernen Kommunikationstechnologien unterstützen die Macht von Gerüchten. Das Internet und soziale Netzwerke ermöglichen ohne zeitliche Einschränkung die ständige Verbreitung von Gerüchten. Mit nur einem Mausklick ist es mit ihnen möglich, weltweit Nachrichten an unbegrenzt viele Adressaten zu senden. Auch wegen der Anonymität im Internet hat sich immer mehr Cyber-Mobbing etabliert, bei der Betroffene ständig wie beim Mobbing durch demütigende Kommentare und bewusste falsche Gerüchte gemobbt werden. Die Macht der Fama ist damit nicht zu unterschätzen. In der 'Aeneis' provoziert sie als skrupellos und abstrakt dargestelltes Wesen die Abreise von Aeneas und ist damit an Didos tragischem Selbstmord mitschuldig. In unserer heutigen Zeit werden durch Mobbing und Cyber-Mobbing auch einige Schülerinnen und Schüler wie Holly Grogan in den Selbstmord getrieben. Das Medium Internet kann so zur realen Bedrohung werden. Die Allmacht der Fama umfasst damit auch diese persönlichen Schicksale, die sie durch Skrupellosigkeit und mangelnde Rücksicht mit zu verantworten hat.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 21.09.2020
Zum Angebot